Beiträge von Knurri

    Das Problem wird sein, dass es sehr viele verschiedene Sicherungsbelegungen gibt, die sich teils deutlich unterscheiden. In Abhängigkeit von Baujahr, Motorisierung und vor allem der Ausstattung des Fahrzeugs.

    Ich hatte selbst schon mal in einem anderen Forum gefragt und dann mehrere grundverschiedene Sicherungspläne zu sehen bekommen, die wiederum mit meinem Fahrzeug nur sehr wenig Gemeinsamkeiten hatten. Obwohl das alles Caddy3 waren.

    Die einzige Möglichkeit wird wohl sein, du ziehst dir den Plan genau für dein Fahrzeug von "ERWIN": https://erwin.volkswagen.de/erwin/showHome.do

    Das kostet zwar ein paar Euro und du musst dich anmelden, aber angeblich gibts nur auf dieser offiziellen VW-Plattform den genau passenden Belegungsplan. Aber ohne Gewähr ! Ich habe das selbst nocht nicht in Anspruch nehmen müssen.

    Caddy3 ? Caddy 3FL ? Caddy 4 ? Caddy 5 ? Bei einigen Radios war dazu eine seperate Bluetooth-Box unter dem Beifahrersitz verbaut. Manche hatten es auch integriert im Radio, aber nicht bei allen Seriennummern (der Radios). In jedem Fall brauchst du das Mikrofon (normalerweise in der Deckenleuchte).

    Aber all das ist abhängig von Baujahr und Fzg.-Typ und Radio-Typ. Also it's your turn.

    Es wird günstiger in Deinen "alten" Caddy zu investieren als einen neueren zu kaufen.

    Naja, nach 250.000 Km stellt sich schon die Frage nach einem Wechsel. Es geht halt auch um Zuverlässigkeit, also auf das Auto zählen können.

    Wer viel selbst machen kann, kann durchaus auch damit glücklich sein. Wer aber in die Werkstatt muss sieht das halt vielleicht anders. So bei 300.000 Km sind meist auch die Motoren wirklich fertig und bedürfen einer Generalüberholung.

    Schwierige Frage. Ich bin selbst absolut Diesel-Fan. Solange unser Strom zu über 65% aus fossilen Brennstoffen und Kernkraft kommt (aktuell in Gesamt-Deutschland) sehe ich Elektromobilität noch sehr kritisch. Und der Ausbau der Erneuerbaren und der Stromtrassen kommt nicht voran.

    Dennoch muss uns klar sein, dass die Bundesregierung vor allem dem Diesel und nur wenig später dem Benziner den Gar aus machen will.

    Heute einen Diesel zu kaufen (hab ich auch vor einem Jahr wieder gemacht), ist sicherlich grundsätzlich deshalb mit einem gewissen Risiko behaftet. Ich fürchte der Diesel wird tendenziell immer teurer im Unterhalt werden und in "Umweltzonen" nicht mehr nutzbar sein. Dies wird früher oder später auch für den Euro6-Diesel gelten.

    Nüchtern betrachtet wird das künftig den Wertverlust deutlich beschleunigen. Also eine gute "Geldanlage" sieht sicher anders aus. Dies in Hinblick auf die Frage nach "Zukunftsfähigkeit".

    Der Caddy4 ist sicher ein sehr ausgereiftes Auto, und ich beneide die jetzigen Caddy5-Käufer nicht um ihre Kinderkrankheiten, die sie mit diesen Autos offenbar erleben müssen (hörensagen aus anderen Foren). Die Probleme mit den Griffmulden und den Radkästen/Schweller sind aber schon seit dem Caddy3 Facelift behoben.


    Ich selbst hatte mich für einen 5 Jahre alten Caddy entschieden, der sehr deutlich unter der Hälfte des Neupreises lag.

    "Unfallfrei" ausgewießen sollte Voraussetzung sein, da der Caddy fast vollständig galvanisch verzinkt ist, und überlackierte Schäden meist üble Langzeitfolgen haben.


    Ach ja: Dein bisheriger hat vor 15 Jahren 18.000,- Euro gekostet, jetzt rechne mal die Inflationsrate dazu.... Soo Irre sind die Preise dann gar nicht.

    hallo


    ein "leichtes " rein und raus der sitze gibt es beim caddy nicht ....... die dinger sind sackschwer

    Stimmt: Zwar ist die Demontage eine Sekundensache, aber das Gewicht der Bänke ist enorm. Allerdings müssen die halt auch beim Crash richtig was aushalten. Auch die Verriegelungsmechanik macht einen sehr vertrauenserweckenden Eindruck, am Stahl wurde nicht gespart.

    Ich wundere mich oft bei anderen Fabrikaten wie blauäugig die Befestigungen sind.

    Meine Tochter hatte einen Renault Kangoo, da war die hintere Sitzbank total verbogen von Ladung die wohl beim bremsen geschoben hatte, hatte aber gehalten. Trotzdem, da schleppe ich lieber die Caddy-Bänke....

    Hallo Leon,


    der Caddy ist ein tendenziell sehr robustes Auto insbesondere mit Dieslmotoren. Ich fahre meinen dritten Caddy3 und kann dir aus meiner Erfahrung sagen, dass ab ca. 200.000Km die ein oder andere Reparatur kommt, das Fahrzeug aber rund 300.000Km gut nutzbar ist. (Andere mögen ganz andere Erfahrungen haben). Mein Erster Caddy3 war ein "Pumpe/Düse" mit 2Liter TDI und ging nach 306TKm an den Aufbereiter nach Tschechien zum Wiederverkauf. Mein Zweiter war schon ein Caddy3 Facelift mit "CommonRail" 2 Liter TDI wie auch mein Dritter Caddy3. Alle drei mit 103KW/140PS.

    Da die Karosserie zum größten Teil galvanisch verzinkt ist, ist Rost meiner Erfahrung nach kaum ein Problem, insbesondere wenn du einen Caddy3 "Facelift" ergattern kannst (ab Bj2011) weil da die ersten Fertigungsfehler schon unter Kontrolle waren (Türgriff-/Heckklappen-Griffmulden/Schiebetürrahmen ROST). Dieser hat auch modifizierte Radkästen, sodass sich kein Schmutz mehr vorm Schweller sammelt.


    Wie lange die Karosserie ohne Rostbefall bleibt ist vor allem von mechanischen Beschädigungen abhängig, da dann die Zinkschicht beschädigt ist. Der beste Rostschutz. Ein kleiner Rempler kann also große Folgen haben, da es dann mit dem Rostschutz vorbei ist. Auch wenn neu Grundiert und Lackiert wird, sind dann die Tage gezählt, d.h. zwei Jahre später kommt dann der Gammel wieder durch.

    Achte also neben dem Kilometerstand unbedingt auf den Zustand der Karosserie (ohne Rempler/tiefe Kratzer/Originallack ohne Ausbesserung und "Unfallfrei").

    Der Commonrail 2.0 TDI 103KW hat den Vorteil, dass der teure Zahnriemenwechsel erst bei 210.000 Km fällig wird. Je nachdem was du kaufst für dein Budget, modernerer Commonrail mit hohem Kilometerstand, oder älterer PumpeDüse mit geringerem Kilometerstand > Denke daran nach dem Zahnriemenwechsel zu fragen, der ist recht teuer (dabei wird auch immer die Wasserpumpe mitgetauscht). Der neuere Commonrail verbraucht tatsächlich einen Liter Diesel weniger im Schnitt und ist erheblich leiser und vibriert weniger. Der alte Pumpe/Düse marschiert dafür im Standgas schon wie ein Panzer los, der nicht zu stoppen ist.

    Ich würde auch empfehlen wegen der Schadstoffklasse die Online-Steuerrechner und Versicherungsrechner zu bemühen, damit du weißt was auf dich zukommt....




    Das war mir auch schon beim Umstieg vom Caddy3 auf den Caddy3 Facelift aufgefallen.

    Diese gebrauchte hier sieht aus als wäre sie in der Neigung verstellbar. So hatte ich das auch in Erinnerung. Aber ob die auch in den 4er passt, weiss ich halt nicht sicher: https://www.ebay.de/itm/324480…8979d9:g:YrkAAOSwhIRgIirx


    Vielleicht mal anfragen, bevor du etwas kaufst. Stangendurchmesser und Stangenabstand vorher messen und Mechanik vergleichen !

    Oh ! Kommando zurück !

    Ich habe gerade festgestellt, dass dies ein Browser-Problem ist (Firefox 88.0, 64bit). Öffne ich deine Seite mit Microsoft Edge, so ist dies nicht so und die Farben stimmen und haben keine Verlauf-Abrisse. Interessant.

    'Kann man im Firefox aber wohl nicht beheben, blöde.


    Deine Foren-Software ist also wohl ohne Makel ^^.



    Edit: Lässt sich doch ändern. Allen Firefox-Fans sei gesagt, dass die aktuelle Version 88.0 nicht im korrekten Farbprofil "sRGB" läuft und deshalb auf fast allen Monitoren keine korrekten Farben und Tonwertverläufe zeigt. Wie man dies schnell korrigieren kann, wird hier erklärt: https://fotovideotec.de/browser_farbmanagement/

    Zumindest wenn man wie ich ein bekennender Foto-Fan ist, sollte man dies dringend korrigieren wie beschrieben. 'Ist aber wohl nur ein speziefisches Firefox-Problem. War mir bei früheren Versionen gar nicht aufgefallen.

    P.S.: Danach Firefox-Neustart erforderlich.

    Hallo Joaquin ,


    ich habe den Eindruck, dass in deiner Forensoftware eine Bildbearbeitungsroutine integriert ist, die die Bildqualität ziemlich "Verschlimmbessert".

    Kann das möglich sein ? Oder passiert das durch zusätzliche Datenkomprimierung ?

    An meinem letzten Bild sieht man dies sehr gut, wo im Grauverlauf des Teppichs die Verläufe recht hässlich abreißen. Dies ist im 430Kb-Original absolut nicht so. Auch bei anderen Bildern fiel mir das schon auf.

    Kannst du darauf Einfluss nehmen ?


    So. Soll mal einer sagen ich wäre nicht schrecklich nett. 'Habe mich heute Nachmittag exklusiv für dich unters Auto gelegt ('bin 60, 120Kg) um brauchbare Fotos von der Befestigung des Niveau-Sensors nachzuliefern.


    Mein Fotoalbum hast du vielleicht gesehen: Das ist ein Caddy3 Facelift Maxi Bj.2014 Diesel 2.0 BMT. Ich denke die Konstruktion des hinteren Fahrwerkteils wird identisch sein zum Vorgänger.

    Zwei Fotos, jeweils mit Ausschnittvergrößerung. Hier sieht man auch sehr schön die beiden Befestigungs-Niete aus dem Teileplan.

    Ich hoffe, ich konnte helfen.

    Hm...., muß aber schon nen Grund geben, weshalb Caddy-Fahrer bereit sind mehr Geld auszugeben.

    Meine Tochter hatte einen Kangoo. Tolles Auto, sehr praktisch, aber sowas möchte ich keinesfalls.

    Ich liebe am Caddy das Schnörkellose, unverspielte. Der Caddy ist Nüchtern, Sachlich, Funktional, Robust. So würde ich die Mitbewerber allesamt nicht beschreiben wollen, obwohl das auch sehr gute Autos sind. Aber eben auf andere Weise.

    Das Kaufargument mit Kinder-Shuttle, WG-Umzugservice, Mountainbike-Transporter oder Hunde-Fänger haben sie natürlich alle gemein, klar.

    Aber welche Leute sind es, die sich für den deutlich teureren Caddy entscheiden ? Gute Frage.:/

    Ich glaube, das erklärt sich sehr einfach:

    Ein findiger chinesischer Hersteller konzipiert eine schöne Zange und fertigt diese in Millionen-Stückzahlen inklusive der eingegossenen Aufschrift "Made in Germany" in seinem Metallwerk in China zu einem unschlagbaren Preis. Nur den Metall-Teil.

    Deutsche Unternehmen erkennen das Verdienst-Potenzial und kaufen unabhängig voneinander die supergünstige Ware bereitwillig ein, um ihre eigenen Spritzguß-Kunststoffgriffe mit Brand anzubringen und haben somit einen marginalen Wertschöpfungsanteil an der Herstellung. Sie können das Produkt nun stolz als eigenes "Qualitätsprodukt" unter ihrem Namen anbieten und sind rechtlich auf der sicheren Seite. Heutzutage Alltag in allen Bereichen.

    Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Made_in_Germany


    Möglich ist natürlich auch, dass die Zangen im Auftrag auch noch die Griffe in China "Herstellerspezifisch" erhalten ;-)

    Kann ich so nicht bestätigen. Ich bin letzte Woche des Nachts 600 Km in Schnee-/Salz-Gischt nach Dresden und zurück gefahren, und war sehr froh eine Scheinwerferreinigung zu haben, hat sehr gut funktioniert. Der Wasserverbrauch ist allerdings wiklich hoch. Als ich wieder Zuhause war, war der frisch befüllte Wassertank leer. Auch ist es so, dass nur ein 15cm-Spot um den Hauptscheinwerfer sauber wird/bleibt und sicher 80% des Wassers über das ganze Auto verteilt werden. Trotzdem: Funktionieren tut das schon. Aber eben nur bei Dunkelheit.

    Ja dass muss so. 'Ist bei meinem Caddy3 Facelift Maxi auch so. Tagfahrlicht brennt immer sobald Zündung an egal in welcher Schalterstellung.

    Sicher werden hier noch eine Menge kritische Stimmen kommen. Aber meine Erfahrungen will ich hier mal dazu steuern, fahre ich doch schon meinen dritten Caddy3 und der 4er baut ja darauf auf, wird auch oft als weiteres Facelift bezeichnet.

    Meinen ersten Caddy3 Maxi hatte ich als Vertreter im Aussendienst gefahren und natürlich auch privat. (Maxi, Diesel 103KW) . Das Auto war absolut problemlos und wurde schließlich nach 306.000 Km verkauft (und weiter genutzt). 'Hatte zum Schluß einige Reparaturen wie Turbolader und Motorbefestigung aber nie irgendwelche kapitalen Schäden. Erstes Getriebe, erste Kupplung, erste Lima/Anlasser/Wasserpumpe, erste Radlager x4 bis Verkauf ! Das Auto war ein (Jeden-Werktag-) Vollgasauto und verrichtete erstaunlich klaglos und anspruchslos jahrelang seinen Dienst. Sowohl dieser Wagen als auch mein zweiter Caddy und jetzt mein Dritter hatten NULL Rost-Probleme. Solange der Caddy keine mechanischen Beschädigungen erfährt (!) ist Rost sehr unwahrscheinlich. Das liegt daran, dass fast das ganze Fahrzeug verzinkt ist. Ist diese galvanische Zinkschicht aber erst einmal beschädigt, ist es mit dem Rostschutz vorbei.

    D.h. ein kleiner Unfall kann schlimme Folgen haben, die zwar schön überlackiert, aber nie mehr wirklich repariert werden können. Auch Schäden durch sich lösende Verschraubungen (gabs wohl eine Serie mit Schiebetürschlössern) hat natürlich Schäden der Zinkschicht zur Folge und rostet dann.

    Insgesamt habe ich jetzt ca. 520.000 Caddy-Kilometer hinter mir und blicke auf sehr gute Erfahrungen mit einem ausserordentlich robusten Fahrzeug zurück (alle 2.0 Diesel 103Kw und Maxi und 6-Gang-Handschalter).

    Oft beschriebene "Probleme" wie Schiebetür-Laufrollen (auf Lack) u.s.w. haben sich bei mir als unbegründet erwiesen. Bei allen drei Caddys zeigen sich Batterie und Auspuffanlage erstaunlich haltbar. Ich hatte in all der Zeit nur einen Batteriewechsel und einen Auspuff-Teilersatz (beides beim 1ten Caddy), erstaunlich !

    Wenn dein Fahrzeug unbeschädigt und Unfallfrei ist, klingt der Preis Fair, ja. Ich glaube von 300.000 Km kann man ausgehen. Der 2.0 TDI ist sicher diesbezüglich die beste Wahl. Der Zahnriemenwechsel wird recht teuer werden, musst dich mal erkundigen, der ist glaube ich bei 210.000Km fällig. Ich fahre ja den Vorgänger derzeit, also mit 103KW/140PS und bin nach-wie-vor begeistert.

    Ich denke, vor allem solltest du später nachweisen können, dass du diesen Fehler schon während der Garantiezeit gemeldet hast und ein Versuch diesen zu beheben fehlgeschlagen ist. Du solltest also was Schriftliches über deinen erfolglosen Werkstattaufenthalt aufbewahren. Damit kannst du dann beweisen, dass der Fehler schon während der Garantie aufgetreten war... und ein erster Nachbesserungsversuch durch einen Volkswagen-Betrieb gescheitert ist.

    Dazu gibts in einem Nachbar-Forum einen 7-seitigen Thread mit dem Titel "Nur eine Rückfahrleuchte bei Caddy Comfortline?" unter 4 (SA) .

    Ich fürchte aber, hier darf ich keien Link zum "Mitbewerber" posten. Da wurden alle möglichen Lösungen diskutiert. 'Ärgern sich viele SA-Fahrer.

    Das ist leider so beim 4er.

    VW-Ingenieure sind doch keine Weicheier, die denken nur vorwärts. Wer will denn schon rückwerts fahren ;).

    Beim 3er Facelift war die Doppelte noch Serie.


    So, die neuen Bosch Wischer sind schon drauf. 'Konnte doch nicht warten, da es hier dauernd regnet und ich die Nase voll hatte.

    Hab nun 45,- Euro für alle drei Wischer beim Auto-Zubehör-Laden bezahlt, sofort draufgemacht, passt. Kein Vergleich ! Die Alten konnte ich gleich dort entsorgen lassen, der Verkäufer hat mir die Neuen zielsicher ausgesucht und mein Paketdienst muss nicht NOCH ein Paket zu mir schleppen. :)