Posts by Knurri

    Könnte eine rupfende Kupplung sein. Oder...ich hatte auch mal bei meinem ersten Caddy3 defekte Motor-Aufhängungsblöcke. die können tatsächlich verschleißen und das äussert sich ähnlich, begleitet von spürbaren Schlägen.

    Ich vermute mal, dass dein Bordsteuergerät die Leitung abgeschaltet hat, nachdem der CANBUS einen Kurzschluss festgestellt hat.

    Kurzschlüsse in der Kennzeichenbeleuchtung sind nicht selten und meist auf Wassereinbruch in einer der Leuchten zurückzuführen.

    Ob nach Beseitigung des Fehlers das Bordsteuergerät selbständig wieder Saft gibt, weiss ich allerdings auch nicht. Möglicherweise muss dazu ein Reboot erfolgen, vielleicht mit VCDS ???

    Leider kommt das recht häufig vor. Es trifft vor allem Wenigfahrer oder besonders spritsparsam und defensiv fahrende Caddy-Besitzer die ohne große Zuladung unterwegs sind: Aufgrund der Bremskraftverteilung auf die Vorderräder bilden sich im laufe der Zeit Rostabdrücke der Bremsbeläge auf den hinteren Scheiben, die sich aufgrund der geringen Beanspruchung nicht wegschleifen. Diese "Narbenbildung" gibt es natürlich auch bei anderen Autos, beim Caddy allerdings rauffallend häufig, vielleicht weil die Bremsanlage für relativ große Zuladung ausgelegt ist und somit zu wenig beansprucht wird.

    Bei meinem ersten Caddy3 hatte ich das auch mal...., da war er auch recht neu.

    Ach und Eines noch: Der Caddy3 FL ist fast komplett aus verzinktem Stahlblech hergestellt. Aus diesem Grund gibt es selten Rostprobleme (Fertigungsfehler ausgenommen). Wenn das Auto allerdings in irgend einer Weise mal mechanisch beschädigt wurde und dabei die Zinkschicht durchgeschrammt wurde, ist es vorbei mit dem Rostschutz. Auch mit gründlicher Grundierung und Lackierung kommt dann der Rost immer wieder und findet seinen Weg. Achte also darauf, dass der Wagen keine Macken und Schrammen hat. Die sehen oft zunächst harmlos aus, aber....

    Es sollte ausdrücklich als "Unfallfrei" ausgewiesen sein und mit Originallack.

    Naja, dieser Motor hat ja bei 190 000 Km seinen Zahnriemenwechsel. Ist recht teuer aber enorm wichtig, wird meist auch die Wasserpumpe dabei gewechselt. Sollte also vor Kauf gemacht sein, wenn du mit höherem Km-Stand kaufen willst/musst.

    Ich habe den E189 auch (schon im zweiten Caddy) und bin sehr zufrieden damit. Meinen Vorherigen hatte ich mit 300 000 Km gebraucht verkauft und hatte auch schon sehr wenige Reparaturen (auch Caddy3 FL). Natürlich ist das einer der "Schummel-Diesel", die mit einem Zwangsupdate von Volkswagen gepimpt wurden. Bei meinen beiden Fahrzeugen dieses Typs war und ist dies aber völlig problemlos. Ist also ein Euronorm5, sollte man wissen.

    Über den Spritverbrauch führe ich Buch auf "Spritmonitor.de" und liege im Langzeitschnitt bei 6,8 Liter auf 100 Km.

    Der 2Liter Diesel dieses Typs mit 140PS/320Nm gilt als der robusteste und zuverlässigste Motor des Caddy3 Facelift.

    Die Dinger sind inzwischen wieder recht gesucht. Ich habe meinen Jetzigen vor zwei Jahren nach 6 Monaten bundesweiter Suche in 650 Km Entfernung gefunden und geholt. Dafür ist er genau so wie ich ihn wollte. War vom VW-Vertragshändler, da kann man nicht ganz so reinfallen...

    Danke, Wolfgang,

    aber was genau ist der "Freundliche" ? Ein guter Schrauber ? Ein Teilehändler ?

    Mit Bitte um Aufklärung

    Cimbeloni

    Mit "der Freundliche" ist immer der Vertrags-Volkswagen-Händler/Service gemeint. 'Geht auf eine alte VW-Werbekampagne zurück. Nur der ist in das Teilesystem eingebunden und kann exakt für dein Auto verbindlich passend bestellen. Meine Erfahrung: Oft ist der auch nicht viel teurer als der Schrauber um die Ecke, aber es passt halt.

    Klar kann man das Schiebefenster als Ersatzteil nachkaufen. Entweder Komplett, oder Einzelteile über VAG. Da das aber recht kompliziert herauszusuchen ist (Baujahr?, Kurz oder Maxi?, verschiedene Tönungen? ), und auch das wechseln der Gesamtscheibe nicht einfach für ungeübte ist (sind geklebt), würde ich doch lieber zum Freundlichen gehen.

    Hier die Teilenummern, die aber für dein Baujahr und deinen Typ herausgesucht werden müssen: https://volkswagen.7zap.com/de…/2015-690/8/847-847020/#1

    Moin,


    .....


    Aber ganz andere Frage: wie schaffst du es, den Motorraum so neuwertig aussehen zu lassen? Wie oft und womit muß man da wischen?

    Na ja, ich hatte das große Glück den Wagen beim Gebrauchtkauf vor fast 2 Jahren schon so übernehmen zu dürfen. Jetzt lasse ich die Motorwäsche nur einmal im Jahr in der Werstatt mitmachen für kleines Geld. Darüber hinaus verwende ich ab und an nach der Waschstraße Kunststoff-Pflegemittel auch im Motorraum, da mir eben die Optik und der Zusatnd der Technik sehr wichtig sind.

    Vielen Dank für eure Antworten. Ich bin da vielleicht einfach zu penibel, aber das Teil schmerzt mich wirklich im Innersten.

    Rot als Warnung vor dem Hineinfassen - ja schon. Aber hätten die den Schalter eingebaut, bräuchte es die hässliche Signalfarbe in meinem Motorraum nicht. Was zum Teufel denkt sich der Hersteller dabei. So schön ist sein Plaste-Zeug nun auch nicht, als dass man es noch penetrieren muss.


    Danke auch dir DIMO, das mit dem Ballistol werde ich zusätzlich anwenden, im Gegensatz zu anderen Ölen haftet daran auch kein Schmutz.

    Den Geruch mag ich sehr :S.

    Leute, ich bin Totunglücklich.

    Aus gegebenem Anlass habe ich in meinen wunderschönen Caddy eine Marderschutzanlage original von VW verbauen lassen. Die K&K M4700B stammt aus dem aktuellen VW-Zubehör-Programm und gilt laut diverser Foren auch als eine der Wirkungsvollsten. Aber: Das Ding ist soooo hässlich !!!

    Als ich den Wagen aus der VW-NFzg.-Werkstatt geholt habe, hätte mich fast der Schlag getroffen. Nicht zuletzt auch durch den dilettantischen Einbau mit Kabelbindern und im Motorraum offenen Kabeln wirkt mein Motorraum jetzt völlig "verbastelt". Auch hat man keinen (im Set enthaltenen) Motorhaubenschalter verbaut, sodass ich jedesmal den Stecker abziehen muss, wenn ich reinfassen will. Und zwar mit dem Kommentar "die werden immer undicht". Die Anlage erzeugt über 200 Volt ! Wenn auch mit geringer Stromstärke, wie halt ein Kuh-Zaun.

    Ich kriege jedesmal einen Schock vom Anblick, wenn ich die Motorhaube öffne (vielleicht schreckt das auch die Marder ab). Das Ding wieder rausreißen ist aber auch keine Option, denn auf dem Firmenparkplatz werden Marder immer wieder mal aktiv, mit absolut hässlichen Folgen für die Besitzer, die dann auch schon mehrfach den Abschleppdienst rufen mussten. 'Möchte ich mir natürlich ersparen. Was würdet Ihr tun ?

    Hat jemand von Euch so eine Anlage ? Muss das immer so hässlich sein ? ;(;(;(


    -

    Vieleicht ist es aber auch nur ein Bedienfehler, ich habe vorher noch kein Diesel gehabt,vieleicht muss ich die Zündung einschalten und warten bis der Bortcomputer alles geprüft hat und dann erst starten, ??

    Ein "Vorglühen" ist beim Diesel nur nötig wenn es recht kalt ist. Dann muss man die Zündung einschalten und warten bis die entsprechende Leuchte im Kombiinstrument aus geht (ca.3-5 sek.). Tut man das nicht, so springt er halt recht mürrisch an. Daran liegt es nicht. Spielt erst eine Rolle unter +5°C.

    Hin und wieder gibt es Probleme mit der Wegfahrsperre und/oder Zündschloss das sich so äussert. Wenn die Kiste manchmal gar nichts tut, scheint mir das denkbar. Das hatte ich auch mal bei meinem ersten Caddy3 (vorFL). Kam immer häufiger vor, bis ich dann mal den Abschleppdienst bemühen musste.

    Zündschloss gewechselt - Spuk vorbei.

    Könnte auch hier sein....:/

    ...

    Nicht böse gemeint, aber wenn Du Dir das noch nicht mal leisten kannst, solltest Du Dir das Thema Auto noch mal überlegen.....

    Ich kann seine Situation sehr gut nachvollziehen, als meine beiden Kinder klein waren gings auch bei uns verdammt eng zu. Ein Auto brauchst du halt trotzdem... Irgendwie muss es gehen... "Das Thema Auto" ist oft einfach zwingend nötig, damit man auf die Arbeit kommt u.s.w. ich glaube darüber brauchen wir hier nicht diskutieren, oder ?!

    Zunächst mal: Was heißt "springt manchmal nicht an" ? Dreht dann der Anlasser ? "Orgelt" der Motor und springt nicht an ? Oder Tut sich nichts, nur ein klacken? Oder nicht mal das ?

    Wenn der Anlasser fleißig dreht, aber der Motor nicht will, kannst du die Batterie und Anlasser natürlich ausschlißen.

    Aber die Kollegen hier haben schon recht, der Fehlerspeicher muss ausgelesen werden, sonst suchst du ewig.

    Das kann aber auch ein VCDS-User, z.B. hier: https://forum.vcdspro.de/index.php?/membermap/ Die kann man einfach so kontakten und zahlt halt dafür üblicherweise 15,- bis 50,- Euro, je nach dem was er machen muss (codieren?). Meist gibt es einen Heimatnah den man anfährt.

    Ob du dann die richtigen Schlüsse daraus ziehen kannst, steht natürlich auf einem anderen Blatt.


    Ich finde, ATU ist ein hervorragender Reifenhändler/eine hervorragende Reifenwerkstatt. Ganz im ernst :).