Beiträge von Joaquin

    Bei auto motor und sport gibt ein Video zum neuem VW CAdy 5 2020.


    VW Caddy V (2020): Der Golf 8 unter den Kastenwagen? NEU | auto motor und sport


    Zitat


    Nach 17 Jahren Golf 5-Basis bekommt der Caddy nun endlich eine aktuelle Plattform eingepflanzt. In der neusten Version schlummert viel Golf 8 Technik im Kastenwagen aus Hannover. Denn die 5. Generation des Klassikers basiert auf der MQB-Plattform. Damit sind Tür und Tor zur Umfangreichsten Technikoffensive der Caddy-Geschichte geöffnet. In seiner neuen Version tritt er gegen Renault Kangoo, Peugeot Partner Tepee, Mercedes Citan Tourer oder den Ford Tourneo Courier an. Was es dazu mitbringt seht ihr in diesem Video.


    Viel Gutes und Neues, aber auch so ein paar Dinge wo ich noch nicht ganz weiß, ob das wirklich ein sinnvoller Fortschritt ist, wie die dritte Sitzreihe und Ablageflächen.

    Die Präsentation des neuen VW Caddy 5 (2020) steht noch in diesem Monat an. Diesmal soll es kein Facelift sein, sondern laut Volkswagen wurde dabei keine Schraube unangetastet gelassen. So langsam kann man beginnen hier dies bisher bekannten Fakten und Daten zusammenzutragen und sich einen kleinen Überblick zu verschaffen, was sich beim VW Caddy 5 (2020) ändern wird und was gleich oder ähnlich zum bisherigen VW Caddy bleibt.


    462-20191206-caddy5-press-skizzen-003-doki-autoscaled-jpg

    (Quelle Volkswagen)


    Der VW Caddy 5 (2020) baut nun auf den Modularen Querbaukasten (MQB) auf. Damit eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten für den VW Caddy 5, denn dank des Modularen Querbaukasten kann man hier auf die Palette an Motoren der PKW-Sparte zurückgreifen, wie man sie vom Golf her kennt. Dies bedeutet auch Plug-in-Hybrid und Elektroantrieb von Haus aus. Aber auch die zahlreichen Assistenzsysteme moderner Fahrzeuge werden nun im Caddy 5 vorzufinden sein. Dazu gehört auch das "allway on" Feature um nicht nur die eigenen Devices mit Echtzeitinfos zu versorgen, sondern auch um der EU-Richtlinie für neue PKW-Fahrzeugen mit dem Sicherheitsstandart eCall zu entsprechen. Man kann auch davon ausgehen, dass hier ebenso aktuelle Infotainmentsysteme Einzug halten werden.


    Die Starrachse wie sie bislang beim Caddy verbaut wurde wird einer Verbundlenkachse mit Tonnenfedern weichen.. Damit wird der Caddy 5 komfortabler zu fahren sein, besonders auch für Fahrgäste im Font, kann aber weiterhin als Transporter und Nutzfahrzeug genutzt werden. Gleichzeitig soll der Radstand größer werden


    Die Nutzfahrzeug-Variante heißt nun Caddy Cargo und hier wird man zwischen ein oder zwei Schiebetüren wählen können. Auch wird man am Heck die Wahl zwischen der nach oben öffnenden Heckklappe und den Flügeltüren haben. Ebenso wird es wieder zwei Radstände geben, also normaler Caddy und Caddy Maxi.


    Für die PKW-Version wird es das Panoramadach geben und wahlweise gibt es auf Wunsch größere Räder für den Caddy 5. Am Heck werden LED-Rückleuchten verbaut.


    Vorgestellt wird der VW Caddy 5 (20209 dann am 20.02.2020 in Düsseldorf.


    463-20191206-caddy5-press-skizzen-006-optimiert-doki-autoscaled-jpg

    (Quelle Volkswagen)


    Hier die Liste der Neuerungen / Änderungen für den Caddy 5 (2020):

    • Modularer Querbaukasten (MQB)
      • PKW-Motoren aus dem Golf-Programm
        • Plug-in-Hybrid
        • Elektroantrieb
    • Verbundlenkachse mit Tonnenfedern / Starrachse am Heck fällt weg
      • weiterhin hohe Traglast
      • besserer Fahrkomfort
    • Panoramadach
    • größere Räder möglich
    • LED-Rückleuchten
    • Der VW Transporter heißt nun VW Caddy Cargo
    • Größerer Radstand
      • weiterhin zwei Radstände zur Auswahl (Caddy / Caddy Maxi)
    • allway on
      • eCall
    • Vorstellung des Caddy 5 (2020) am 20.02.2020 in Düsseldorf


    Auf dem Reparatur-Auftrag Zettel stand neben der Servicewäsche und Servicereinigung zu den Auftragspositionen:

    • KBA: EPC-Kontrolle hat geleuchtet / Fahrzeug hatte Leistungsverlust
    • Dialogannahme nicht erwünscht
    • GFS/GEFÜHRTE FUNKTION .
      - Kundenbeanstandung zum Zeitpunkt der Annahme nicht nachvollziehbar. Kunde wurde über möglicherweise anfallende Diagnosekosten informiert -

    Dann folgt auf dem Zettel unter den Punkt Kundenvereinbarung:

    • Fahrzeug:
      • voraus. Reparaturkosten: (150) <- Dies wurde


    Ausgeführt wurde ein vom Hersteller freigegebenes Softwareupdate auf das Motorsteuergerät aufgespielt. Das ganze im Rahmen der Gewährleistung ohne mit Kosten zu berechnen. Durch dieses Update wurde mir gesagt, dass der Fehler nun behoben sein soll. Falls nicht, sollte ich mich erneut an die Werkstatt wenden und am besten mit Foto oder Videodokumentation.


    Was ich nicht so ganz verstehe (auch mein Fehler, weil ich den Reparaturzettel in diesem Punkt zum Zeitpunkt der Unterschrift nicht durchgelesen habe) ist der Punkt "Dialogannahme nicht erwünscht"?


    Ebenfalls frage ich mich nun, wo ich evtl. online erfahren kann, zu welchen Bugs/Fehler meines Fahrzeugbaujahres, Updates verfügbar sind? Oder ob man sich da irgendwo anmelden muss um benachrichtigt zu werden? Den Fehler finde ich schon recht heftig/gefährlich und ich bin froh das er bei mir in einer ruhigen 30er Zone aufgetreten ist.

    Ende diesen Monates wird der neue VW Caddy 5 (2020) dem breitem Publikum von Volkswagen vorgestellt. Um dem neuem VW Caddy 5 Rechnung zu tragen, wurden hier im Forum die entsprechenden Rubriken erstellt:

    Die VW Caddy 5 Design Studien deren erstes konkretes Bild schon zuvor zu sehen war, werden von Volkswagen klar mit mehr Sportlichkeit für das Segment der Familienvans angepriesen. Damit möchte man sowohl Familien als auch Sportler ansprechen.


    Im Bereich des Lieferwagens, hebt Volkswagen weiterhin den Charakter des Lieferwagens hervor mit seinem bekanntem, großem Ladevolumen als Alltagshelfer für Handwerker, Dienstleister und Flotten.


    Laut Volkswagen wird der VW Caddy 5 ganz anders und soll dabei die altbekannten Ansprüche weiterhin erfüllen. Angeblich soll es ein völlig neues Auto sein. Auch diesmal wird es ihn mit zwei unterschiedlichen Radständen geben, wobei der kurze Radstand länger werden soll und die Räder auf Wunsch größer. Der VW Caddy 5 soll dabei tatsächlich länger und breites sein als der Vorgänger.


    Diesmal setzt VW wohl komplett auf LED-Licht. Ich gehe hier von einer Konfigurations-/Kaufoption aus. Hinten werden die Lichter schmaler.


    Das Panoramadach wird es sicherlich als Option geben und soll das größte in seinem Segment sen. Hat man sich hier beim Citroën Berlingo bedient und will es besser machen?


    Bei der Sicherheit will man nun auch nicht hinter der Konkurrenz stehen bleiben und rüstet mehr Fahrassistenzsysteme nach. Auch hier betont Volkswagen, dass es mehr sind als jemals zuvor in seiner Klasse. Das heißt auch, hier zieht das "always on" Feature ein. Das Fahrzeug ist also immer online und als "eigenes Device mit Echtzeitinfos".


    Vorgestellt wird er dann Ende Februar 2020.


    (Quelle: Volkswagen)


    Optisch sieht er jetzt aus wie jedes 0815 fahrzeug

    Auf den Bildern des Erlkönig schaut er dem neuem Dacia Dokker verdammt ähnlich. Hier stellt sich in der Tat die Frage wie weit dies als "Tarnung" gewollt ist. Gerade der Kühlergrill schaut sehr nach Dacia/Renaut aus ;)

    Auf motor1.com sind nun weitere Bilder vom neuem VW Caddy Erlkönig aufgetaucht, mit etwas weniger Tarnung (https://de.motor1.com/photos/7…weniger-tarnung-erwischt/).

    2020-vw-caddy-spy-photo.jpg


    Interessant scheint mir das Detail auf der Dachfront, was bei den ersten Erlkönigbildern, auffällig verdeckt war. Da scheint der neue VW Caddy ein Panoramadach bekommen. Dies deckt sich auch mit den weiteren Konzeptbildern.


    (Quelle: Volkswagen)

    Für Autofahrer gehört das Tempolimit auf deutschen Autobahnen zu einem der emotional gerührtesten Diskursen. in ganz Europa gibt es überall ein Tempolimit auf den Autobahnen von ca. 120 bis 130 km/h, außer auf deutschen Autobahnen. Zumindest fast, denn in Wirklichkeit sind deutsche Autobahnen doch schon umfänglich temporeguliert und mit 130 km/h als Richtgeschwindigkeit steht zumindest juristisch eine Höchstgeschwindigkeit fest, die jeder im Hinterkopf behalten sollte, der diese Geschwindigkeit auf deutschen Autobahnen überschreitet.


    Bei der Debatte um die Höchstgeschwindigkeit werden von beiden Seiten Fakten hervorgebracht die oft mit Vorsicht zu genießen und nicht immer nachvollziehbar sind. Mir persönlich fällt nur auf, dass das Fahren auf Autobahnen im Ausland oft einfach entspannter ist. Ob es am Tempolimit liegt?


    Wie seht ihr diese Diskussion und aktuell ja wieder aufkeimende Debatte in der Politik und Gesellschaft?

    Obwohl noch in der Garantie/Gewährleistung wurde mir gesagt, dass das Auslesen des Fehlers mit 150,- Euro berechnet wird, wenn dieser nicht im Fehlerspeicher protokolliert ist und man sich damit die Arbeit "umsonst" gemacht hat. Der Fehler würde ja nun nicht mehr auftreten, sonst hätte man ihn ja noch mit einem Foto protokollieren können. Miene Gegenfrage ob es dann besser sei in Zukunft bei so etwas ein Foto von dem Fehler im Cockpit usw. zu machen, wurde mir bestätigt. Werde ich im Hinterkopf behalten, obwohl ich je nach Fahrsituation nicht dazu kommen werde, schnell mal das Handy zu zücken und alles in Fotos zu festzuhalten.


    Auf dem Schlüssel war leider nichts festgehalten und so muss ich nun das Ergebnis der Fehlerauslese abwarten. Gleichzeitig wurde mir aber gesagt, das es diesbezüglich ein Update der Software gibt, welche in Bezug auf das EPC auftritt. Nach meinen Gedankengängen bedeutet dies aber doch, dass dieser Werkstattbesuch sehr wohl von VW übernommen werden müsste, da hier ja offensichtlich ein Fehler vorhanden ist.


    Das ganze stimmt mich nun doch ein wenig nachdenklich und ich finde es zum Teil auch besorgniserregend. Denn wenn dieser Fehler/Bug in einer Situation eintritt, wo ich die Leistung des Fahrzeuges unmittelbar benötige und diese mir dann schlichtweg nicht mehr zur verfügung steht (z.B. Überholmanöver auf einer Landstraße), dann ist das u.U. schon Lebensgefährlich für mich, die Insassen und anderen Verkehrsteilnehmer.

    Vor ein paar Tagen bin ich mit meinem VW Caddy losgefahren und nach kurzer Zeit leuchtet plötzlich die EPC-Anzeige auf. Im ersten Moment war ich noch irritiert, aber dann bemerkte ich, dass der Caddy kaum noch Leistung hatte. Glücklicherweise ereignete sich das ganze morgens in einer kaum befahrenen 30er-Zone. Will mir erst gar nicht ausmachen was passiert wäre, wenn dieser Fehler bei einem Überholmanöver auf der Landstraße usw. passiert wäre.

    Ich bin dann mit der verbleibenden Leistung rechts ran gefahren und habe erst einmal den Motor ausgeschaltet. Nachdem ich ihn wieder angelassen hatte, erlosch auch die EPC-Anzeige im Cockpit und konnte bis heute ohne einen weiteren Fehler oder Aufleuchten der EPC-Anzeige weiter fahren.


    In der Zwischenzeit habe ich kurz recherchiert und festgestellt, dass EPC für Electronic Power Control steht und auch mit dem elektronisch gesteuerten Gaspedal zu hat. Soll aber auch andere Dinge in diesem Zusammenhang bis hin zur Bremsleuchte steuern können, wobei ich nicht erfahren konnte was genau und vor allem beim Caddy. In meinem Fall bin ich mir sicher, dass es etwas mit der so genannte elektronische Bowdenzug zwischen Gaspedal und Drosselklappe zu tun hat.


    Noch am selben Tag habe ich einen Termin mit einer Vertragswerkstatt gemacht, da der VW Caddy noch Werksgarantie hat und ich mir erst gar nicht vorstellen will was mir droht, wenn dieser Fehler in einer brenzligen Fahrsituation auftritt. Der Vertragshändler meinte zu mir, dass sie zum Auslesen und Überprüfen des Fehlers einen kompletten Werktag benötigen. Glaube ich zwar nicht, aber das ist mir in diesem Fall egal und somit beugt man sich den Aussagen des Vertragshändlers.


    Man fragt sich aber schon, für was die EPC-Anzeige im VW Caddy so alles steht, welche Konsequenzen dies haben kann wenn man es ignoriert bzw. wie ich bis zum Werkstatttermin etwas warten muss und warum das Auslesen und eine mögliche Fehlerdiagnose so aufwendig ist. dass sie einen kompletten Werktag dauert?

    Ich schreibe hier noch Beiträge, wo das ein oder andere Bild fehlerhaft übernommen wurde. Wer Interesse hat, kann die Bilder in diesem Beitrag einstellen und ich pflege diese dann in die dazugehörigen Beiträge ein.


    AD-A2


    Dax


    DerRudi


    manet4

    Der Pressetext von Volkswagen erläutert, dass es sich bei den drei Bildern um Skizzen der frühen Entwicklung des VW Caddys handelt. So wird sich vieles ändern beim VW Caddy und mögliche Gestaltungsrichtung, jedoch mit weiterhin hohem Ladevolumen und großer Variabilität. Die leicht abfallende Dachlinie soll mehr Sportlichkeit andeuten und ein schlankes Design aus einem Guss, dank der skulptural geformten, großen Seitenflächen. Damit soll er interessanter für Sportler und freizeitaktive Kunden werden. LED-Leuchten wird es am Heck geben und eine größer wirkende Heckscheibe soll prägend sein. Die Räder sind in der Skizze größer und auch das Logo soll größer wirken, auch dank des kleineren Kühlergrills. Damit soll der VW Caddy, Maßstab seiner Klasse werden.


    Vorgestellt sollen der Stadtlieferwagen und der Familien-Van, Anfang 2020.


    Ich bin mal gespannt was aus der Skizze so tatsächlich umgesetzt werden konnte und wird.

    Ab der vierten Generation ist ja das Notbremssystem serienmäßig verbaut. Je nach Situation greifen ja Front-Assist und das City-Notbremssystem ein.

    Bei mir hat das System zum Glück noch nicht bremsend eingreifen müssen, sich aber schon durch Piepen, warnend bemerkbar gemacht.

    Technisch wird es daran kaum etwas auszusetzen sein. Beim DSG-Getriebe scheiden sich immer wieder die Geister. Vielmehr kommt es wohl darauf an, was deine genauen Ansprüche sind um klar definieren zu können, ob es Modelle gibt die besser diesen entsprechen können.

    Da wäre evtl. so ein pseudo-autonomes Fahren wie bei Tesla gut (ich weiß im Moment nicht wie sehr das bei anderen Modellen auch verfügbar ist), wo man durch Blinken nur den Spurwechsel dem Fahrzeug ankündigt und es dann automatisch ausführt, wenn der entsprechende Fahrstreifen frei ist oder sich kein Fahrzeug mit erhöhtem Tempo nähert.

    Herzlich Willkommen hier bei uns im VW-Caddy Forum :)


    Da habt ihr ja richtig Glück gehabt auf der Autobahn. Das sind so Momente wo man sich denkt, eigentlich sollte man doch etwas mehr für alle möglichen Assistenzsysteme im Wagen ausgeben. Leider ist halt nicht immer das Geld so unbegrenzt verfügbar ;(

    Worauf genau beziehst du dies?

    So wie es jetzt ist, bis auf das Logo, entspricht es dem vorgegebenem Standard. Wenn ich etwas Zeit habe, werde ich versuchen es ein wenig zu individualisieren.

    Zum Jahreswechsel hat das Caddyforum eine neue Forensoftware bekommen. Leider wurden dabei die Fotos nicht korrekt übernommen. Wer mag, kann hier hier als Antwort die Fotos nochmal hochladen und einen Link zum Thema, wo die Fotos ersetzt werden sollen.


    Fürs erste scheint ansonsten soweit alles funktioniert zu haben. Wem weitere Fehler auffallen, einfach hier mit angeben und ich schaue mir das dann genauer an.