Versicherung vom Caddy

  • Hi Leute,


    Hab ja eigentlich vor meinen Caddy mit H-Kennzeichen zuzulassen. Er ist immerhin im Mai 1983 erstmals zugelassen worden. Weitgehend original ist er ja auch.


    Nun hab ich mit dem ADAC telefoniert, der ja Reklame macht mit den Classic-Bereich. Was soll ich sagen, als LKW-offener Kasten können die von ADAC-Classic ihn nicht versichern.


    Ich würde ja auch für die 2,5 Jahre, bis er denn stolze 40 ist auch nur Haftpflicht-versichern.


    Wie habt ihr denn Eure angemeldet und versichert?

    Mich würden die pro‘s und contra‘s aus Eurer Sicht interessieren.

    H-Kennzeichen oder normale Zulassung?


    Gruß Tom...

  • H-Kennzeichen nur wenn du Probleme mit (D)umweltzonen hast, ansonsten wahrscheinlich teuer! Kann sich aber vieles ändern wenn der Ökoterror weiter umsich greift!


    Meine Versicherung gewährt auch Oldtimerversicherung ab 30 Jahre ohne H-Kennzeichen. Mein Caddy ist noch keine 30 Jahre alt, daher kann ich keinen Preis nennen.


    Im Moment zahle ich mit Saisonkennzeichen 04/10 57€ Steuern und 96€ Haftpflicht inkl. Teilkasko ohne SB für 1/4 Jahr. Allerdings habe ich mit der Versicherung einen Preis ausgehandelt, dass geht aber nur mit der Versicherung vor Ort!

  • Moin,


    hab jetzt mal ein paar Angebotsanfragen rausgeschickt. Von der Würtembergischen gibts das erste.


    Mit Historischem Kennzeichen

    116€ Haftpflicht

    46€ Teilkasko

    fürs ganze Jahr, als Classic-Versicherung, wenn ich ein Classic-Data Gutachten (ca. 120€) oder vergleichbar habe.

    Käme noch die Steuer mit 191€ dazu.


    2010, bevor ich ihn abgemeldet hatte, waren es 552€ Haftpflicht und 101€ Steuer mit normalem Kennzeichen.


    schaun mer mal, was noch kommt.... ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von Tom8351 ()

  • Der Caddy darf Sonntags fahren, weil er weniger als 7,5 T hat.


    Das Angebot für die Classic-Versicherung gilt für den Caddy als LKW.

    An der Art des Fahrzeuges im Brief ist ja erstmal nicht zu rütteln. Im Brief steht ja "LKW offener Kasten".


    Lediglich die Krankentransporter waren PKW, soweit ich weiß. Oder hat jemand von Euch umschlüsseln lassen auf PKW?


    Die Classic-Steuer ist bei PKW und LKW gleich. (191€) Klassische Motorräder zahlen etwa 48€.


    Also Steuer ist 90€ teurer bei H-Kennzeichen . Dafür wird die Classic-Versicherung vermutlich um einiges billiger, wenn man das Gutachten hat.

    ...und man darf in alle Umweltzonen und qualmen und stinken.;)


    Mir schwebt noch im Hinterkopf rum, mit dem Caddy später auf meine Trekking und Hikingtouren auf dem Kontinent zu fahren. Was auf jedem Fall auf dem Plan steht ist so ne Low-Budget-Rally für'n guten Zweck. Dabei könnte es von Vorteil sein, wenn man überall hin darf.


    http://www.superlative-adventure.com/

  • Wenn du überall fahren willst und ihn, zumindest im Sommer, täglich nutzt kommst du um das H-Kennzeichen nicht drumrum!


    Ich fahre im Jahr nur 3-400 km, da ist das egal und eine Einfahrt in die Umweltzone, z. B. zumYoungtimerfestival in Herten riskier ich einfach, so wie die meisten anderen auch!


    Wenn ich den nächsten Umbau fertig habe werde ich mal einen Anlauf zum H machen, aber das ist noch eein bisschen hin!

  • Solo nein, mit Anhänger ja.

    Das war einmal:


    Für wen gilt das Sonn- und Feiertagsfahrverbot?

    An Sonn- und Feiertagen dürfen in der Zeit von 0 bis 22 Uhr Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t nicht fahren. Das Sonn- und Feiertagsfahrverbot gilt nur für die geschäftsmäßige oder entgeltliche Beförderung von Gütern. Das bedeutet: Hat der Lkw ein zulässigen Gesamtgewicht unter 7,5 t, dann fällt er gar nicht erst nicht unter das Sonn- und Feiertagsfahrverbot. Ist er schwerer oder fahren Sie mit Anhänger (auf das Gewicht des Gespanns kommt es nicht an), dann ist der Zweck der Fahrt entscheidend. Dient der Zweck der Fahrt weder einer geschäftsmäßigen noch einer entgeltlichen Güterbeförderung, dann dürfen Sie an Sonn- und Feiertagen uneingeschränkt fahren. Sie können also bedenkenlos mit Ihrem Wohnwagen oder Wohnmobil in den Urlaub fahren. Auch die Teilnahme an privaten Veranstaltungen (z.B. Trucker-, Oldtimertreff) ist problemlos möglich


    Habe ich jetzt mal hier herauskopiert, findet sich aber seit Jahren in unzähligen Quellen:


    https://www.adac.de/verkehr/re…-und-feiertagsfahrverbot/


    Es sei denn die Fahrt wäre tatsächlich gewerblicher Natur!

  • Wenn man mal den eigentlichen Sinn eines H-Kennzeichens betrachtet, ist es an der Zeit unsere Caddy auch damit auszustatten.


    Es wurde 1997 eingeführt, um das "automobile Kulturgut" zu schützen.


    An der Stelle setzte ich ja auch mit der Erhaltungsrestauration im Original-Zustand an. Es gibt nicht mehr so viele die nicht "verändert" sind.


    Die Tendenz geht also klar zum H-Kennzeichen. Er wird ja schließlich im nächsten Jahr schon 38 Jahre alt.;)

  • Also für mich kommt eine H Zulassung nit in Frage. Habe mal mit der Versicherung für's 1er Cabrio nachgefragt (aus Neugier), alleine schon die 190€ die ich an Steuern zahlen müsste sind ein Grund für mich keine Oldtimerzulassung zu machen.


    Beim Caddy zahle ich derzeit ca. 90€ an Steuern im Jahr und ich muss so gut wie nie in eine Umweltzone, da sehe ich das beim besten Willen nit ein...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!